Peter's Weinpost vom 15. Januar 2022 - Wein in schwindelnden Höhen

Wein in schwindelnden Höhen!
 
Vielleicht haben Sie bei einer Übernachtung auf einer Berghütte am Abend schon mal einen schönen "Roten" getrunken. Meist sind das relativ einfache, aber easy zu trinkende Hausweine aus der jeweiligen Region, die man im Flachland eher nicht trinken würde, da sie genauso schmecken, wie das Land heißt.

Aber warum dann am Berg der Genuss?
Vielleicht ist es das gleiche Phänomen wie mit den Urlaubsweinen: Tolle Umgebung, entspannte Atmosphäre und nette Leute. Und zuhause mundet dann der leckere Tropfen aus dem Strandrestaurant nicht mehr.

Ganz sicher schmecken Weine in der Höhe anders; ob das schon bei 1000 m los geht, ist noch etwas unerforscht, aber ganz sicher im Flieger: also gerade geniesse ich mal wieder einen Chardonnay mit Barrique Ausbau in luftiger Höhe; perfekt da die Holznoten sehr dezent sind und ein Hauch von Vanille einen langen Abgang bescheren. Diese Art von Weinen war in den 80/90er Jahren sehr gefragt und manchmal schmeckte der Wein nur noch nach Barrique.
‎Jetzt scheint es, dass es wieder eine größere Fangemeinde gibt und bei uns wären Sie beim weissen Tempranillo am besten aufgehoben: diese neue Rebsorte aus der Rioja ist geschmacklich zwischen einem Chardonnay und einem Sauvigon blanc angesiedelt. Und ganz sachte, kurze Barrique-Lagerung, die für den balsamischen Abgang sorgen. Und ohne Barrique hätten wir noch einen Südtiroler Chardonnay, der mit alpiner Frische und mediteraner Wärme unfassbar gut beschrieben ist. Also vom Weingut selber; bei mir reicht es zu diesem sprachlichen Höhenflug leider nicht.
Zurück zur echten Höhe: sicher ist durch Simulationen der Lufthansa im eigenen Sky-Restaurant (gleicher Druck wie im richtigen Flugzeug), dass die Geschmacksnerven ca. 30% reduziert sind. Damit finden nur tanninige Weine den Weg ins fliegende Bordrestaurant. So wie unser Don Baltazar Malbec, der oft in der Business und Firstclass im Einsatz ist.
‎Und wer sich selber nicht in schwindelnde Höhen begeben möchte und lieber auf dem Boden oder im Tal bleiben möchte, dem können wir mit unseren Weinen des Weingutes El Porvenir bestens helfen: denn hier wird der Wein in der Höhe von 1500m bis 2000m kultiviert ;)
Und wie das schmeckt, das probieren Sie am besten selber aus!

Und Achtung Freunde vom spanischen Top-Weingut Marques de Pedromar:
Unser Pedromar Reserva ist ab Anfang Februar wieder lieferbar als neuer Jahrgang 2015 und sogar in der Magnum-Version für 69€! Jetzt mit 10% Preisvorteil reservieren!
Und ein weiterer Vorteil als Stammkunde: Gerne können Sie auch nur eine Flasche Magnum und 3 Flaschen‎ Reserva bestellen, um die neuen Jahrgänge in Ruhe zuhause zu verkosten!
 
Fliegende Grüße und einen guten Start 2022!

Flug

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.