Peters Weinpost vom 30. Juli 2021 - Sommerweine, aber gut gekühlt!

Hallo liebe Freunde/innen des guten fränkischen, argentinischen und spanischen Weines!

Endlich ist der Sommer da und da stellt sich angesichts der hohen Temperaturen natürlich die berechtigte Frage, wie kalt darf denn der Wein für den idealen Weingenuß sein?

Beim Weiß- und Roséwein geh ich persönlich keinen Kompromiß ein und da kommt die Flasche direkt aus dem Kühlschrank; also bei 4-6 Grad. Und an Tagen wie diesen, gerne auch noch einen Eiswürfel dazu.

 Ich höre fast den Aufschrei der Puristen, wie man denn derartig banausenhaft einen Wein verwässern könne?
Das schöne am Weintrinken ist, dass jeder nach seiner Fasson glücklich werden kann. Lassen Sie sich auf gar keinen Fall von selbsternannten Wein-Gurus Wasser in den Wein gießen! Und wenn Sie auch tausendmal hören, dass der Wein pur getrunken werden muß, werfen wir trotzig gleich noch einen Eiswürfel hinterher. Der Vorteil ist natürlich auch, dass wir die inzwischen gerne auch höherprozentigen Weiß- und Roséweine damit etwas entschärfen.
Und als Tip: gerne eine Rebsorte, die nicht zuviel Säure hat; mit schöner fruchtiger Säure und exotischen Nuancen wie der Weisse Burgunder aus Nordheim an der Mainschleife, der sogar eine Goldmedaille bei der fränkischen Weinmeisterschaft abräumte. Oder ein leichtfüßiger, spritziger Viura  aus der spanischen Rioja; ideal zu allem, was im Sommer gerne auf den Grill kommt; von Zucchinis über Auberginen bis zu einem schönen Saibling. Und wenn es ein Rosé sein darf habe ich noch etwas Besonderes auf Lager: aus 1800m Höhe (da liegt bei uns in manchen Nordflanken immer noch etwas Alt-Schnee!) aus dem argentinischen Salta ein wunderbar weicher, aber intensiver, lachsfarbener Malbec Rosé; und Ehrensache, dass wir dann auch einen Wildlachs dazu goutieren.

Eine genussreiche Zeit wünscht Ihnen

Peter Horner

 Weisswein-Rose-08-21

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.